Arbeitszeitmodelle

Arbeitszeitmodelle - welche Modelle sind aktuell bei Unternehmen beliebt?

Seit dem EugH-Urteil über Arbeitszeiten, sind Arbeitszeitmodelle im Gespräch. Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitgeber verpflichtet sind ein System einzurichten, mit dem die geileistete Arbeit gemessen werden kann. Wie also geht mit man von nun an mit Arbeitnehmern der digitalen Neuzeit um? Welche Arbeitszeitmodelle erweisen sich als besonders beliebt bei Arbeitgebern? Wir haben euch einige Arbeitszeitmodelle zusammengefasst.

Die Arbeitswelt der Zukunft ist schon in einigen Unternehmen angekommen. Längst sind Arbeitsverhältnisse nicht mehr diesselben, die sie vor Jahren mal waren. Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist auf dem Aufmarsch, etwa 1,5 Millionen neue Arbeitsplätze sind allein in Deutschland aufgrund der digitalen Technologien enstanden. Dies setzt sowohl aus der Sicht des Arbeitnehmers, als auch aus der des Arbeitgebers neue Maßstäbe hinsichtlich des Arbeitens. 

Der Arbeitnehmer von Heute

In vielen Branchen der Arbeitswellt revolutionieren sich seit geraumer Zeit Arbeitnehmerverhältnisse. Der Arbeitnehmer von heute ..

Konservative Jobmodelle werden für viele Arbeitnehmer immer uninteressanter. Gutes Gehalt spielt dabei nicht immer eine Rolle bei der Wahl des Berufes. Arbeitnehmer der heutigen Zeit präferieren eher eine ausgewogene Work-Life-Balance, mit vielen Freiheiten in der Arbeitsgestaltung. 

 

Arbeitszeitmodelle


Home office

Die wohl beliebsteste Form der freien Arbeitsgestaltung - Home office. Mittlerweile setzen viele Unternehmen auf Home Office. Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsförderung, hat herausgefunden das nur wenige Deutsche gerne von zu Hause aus arbeiten. Insgesamt würden von 4 von 10 Unternehmen Home office anbieten. Vor allem sind es digitale Technologien, die es einem ermöglichen von überall zu arbeiten. 

Kein Wecker, keine nervigen Kollegen, niemand der einen vorgibt wie gearbeitet werden soll. Im Home-office verbergen sich Vorteile für Arbeitnehmer, allerdings bedarf es einer Prise Selbstdisziplin seitens des Arbeitnehmers. Denn viele Menschen neigen dazu sich im Home-office gehen zu lassen. Deshalb sollten möglichst Terminpläne gut strukturiert werden. Ein gewisser Grad an Selbstorganisation und Selbstdizipilin, ist die höchste Vorraussetzung für einen reibungslosen Ablauf. Verlockungen sind im Home-office groß.

 

Gleitzeit

Gleitzeit bedeutet, dass kein fester Anfangs- und Endzeitpunkt gesetzt ist. Gleitzeit ist das bekannteste der flexiblen Arbeitszeitmodelle. Die einfachste Methode, dies umzusetzen, sind elektronische Arbeitszeiterfassungen. Flexible Arbeitszeitmodelle erfordern meist das Aufzeichnen der Zeit, damit Chefs wissen, ob die tatsächliche Anwesenheit mit der vereinbarten Arbeitszeit übereinstimmt. 

Die Vorteile für den Arbeitgeber bestehen in der Flexibilität. Mitarbeiter arbeiten, wenn Aufgaben anfallen, oder sie gehen bei niedrigem Aufkommen nach Hause. Arbeitnehmer sind in der Lage, den Berufsverkehr zu umgehen oder private Termine zu erledigen.

Um zu vermeiden, dass Angestellte in Gleitzeit nicht zu festen oder wichtigen Arbeitsterminen erscheinen, gibt es die Kernarbeitszeit. Kernarbeitszeit ist eine bestimmte Zeitspanne, in der die Anwesenheit erforderlich ist. Diese Zeit liegt ungefähr in der Mitte des Tages und Absprachen finden währenddessen statt. Vor und nach der Kernzeit befinden sich die Gleitphasen, in denen Mitarbeiter kommen und gehen, wie sie möchten. Eine Kernarbeitszeit bei Teilzeit ist ebenfalls möglich. Die Zeitspanne ist in diesem Fall meist kürzer und an die Anwesenheitszeit angepasst.

 

Jamil Cheich-Houssein
Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet. Lorem impsum dolor sit amet.