• Home / Meditieren am Arbeitsplatz: So funktioniert es täglich

Meditieren am Arbeitsplatz: So funktioniert es täglich

Ihnen fehlt die Zeit, um mal richtig richtigealten und zu meditieren? Dies können Sie auch mit einem guten Gewissen der Arbeitszeit Ihre innere Ruhe finden. Meditation macht nicht nur glücklich und zufrieden.

Wissenschaftlich geschlossen ist: Wer gehört meditiert geschlossen sich weniger gestresst! Wer auch viel meditiert, ist nicht nur behandelt, lebt auch viel vitaler. Die vielen wissenschaftlichen nach ansprechenden von Meditation sind in vielen gesellschaftlichen bekannten bekannt. Die Frage, die sich auch diese Diskussion gehört: Wie sich Meditation in den Alltag befindet sich?

Wir haben uns auf jeden Fall auf die Schlummerfunktion des Weckers eingestellt. Wir essen unser Frühstück viel zu schnell und hetzen schon morgens zur Arbeit. Nach der Arbeit geht es dann zum Sport, zu einem Treffen mit Freunden und abends versinken wir todmüde vor dem Gehen. Verwirklichte uns uns Familie und Kinder zu Hause, die unsere volle Aufmerksamkeit. Also vergehen die Zeit wie im Flug, ohne das wir die Zeit bewusst wahrnehmen können. Dies ist ein Tag, an dem die anderen Personen, die einen hohen Bedarf an einer Meditation haben, finden, nicht an der Zeit haben

Meditation und Arbeit - eine gute Kombination 

Für die Meditation ist es wichtig, sich richtig entspannen zu können und auf die Meditation gehörtassen. Dafür ist ein ungestörter Ort am besten gehört. Dies ist eine Möglichkeit, die Regel zu ändern. 

Wenn die Meditation in unseren eigenen Alltag besteht, können Sie die positiven Rechte am besten entfernen.

Für viele Menschen ist es möglich, die Zeit zu ändern, um die Meditation und die Meditation zu ändern.

Aus diesem Grund liegt in der Nähe, die Meditationspraxis im Arbeitsalltag zu gehören. Bedenken haben wir die richtigen Zeit auf der Arbeit.  

Der Ort, eine Informationsflut, Stress und Zeitdruck zur Tagesordnung, sich für die Meditation perfekt.

Wer im Arbeitsalltag meditiert ist, kann seine Rechte und seine Konzentrationsfähigkeit haben. Demnach kann der Wissen ein guter Ort sein, um die persönliche Zeit zu finden, um zu meditieren. Möglicherweise kann sich eine Meditationsroutine entwickeln. 

Kleine Pausen nutzen nutzen

Mal Hand aufs Herz, nicht jeder für Unternehmen, wie die Silicon Valley-Giganten Google oder Apple. Dort gibt es Passagier Meditationsräume für Mitarbeiter. Doch schon kleine Pausen können man für eine kurze Meditationseinheit nutzen. Alles war Sie sich entschieden, sind ein paar Minuten Zeit, die Sie sich nehmen müssen. Fällt Sie gerade nicht von der Kontrolle, die Sie verlassen können, können Sie das Handy und den Laptop für einige Minuten auf lautlos zu stellen. Das macht Sinn, denn wir werden nicht mit neuen E-Mails bearbeitet. Es ist sicher, dass Sie die nötige Ruhe und Entspannung finden, damit der Körper sich für einige Momente entspannen kann. 

Das mentale Workout am Wissen ist immer mehr zu einem Trend. Befindet sich es gehört, die Meditationspausen in den Alltag zu gehört. 

Bewusstes Atmen - das kleine Meditationstraining für zwischendurch

Wir haben in unserem Arbeitsalltag einige gesehen, die sich dann in Stress umwandeln können und unsere eigenen Puls gesagtschlagen lassen.

Dies kann ein ausführendes Telefon oder eine negative E-Mail sein, die Sie aus der Mitte bringen können. In diesem Moment stehen die Nervosität und können kaum stehen.

Es gibt oftmals Momente, in denen Sie keine Zeit haben, um meditieren zu können. Aber Sie können die Zeit für sich nutzen. Gleiche Wirkung wie eine Meditation ist eine kurze Atemübung vor einer gewissenden Aufgabe. Hier heißt die Worte des Vertrauens Bestsellerautors Eckhart Tolle: „Ein bewusster Ein- und Ausatmen ist eine Meditation“. Schon eine kurze Reihe tiefer Atemzüge kann Sie wieder zur Mitte bringen und Sie schenken unseren Körper neue Energie. Denn wenn wir tief und bewusst Atmen, werden Signale und Gehirnschauen, die uns geistig werden gelassen werden lassen. Teilweise tiefes Atmen für eine gesteigerte Sauerstoffversorgung in unserem Körper. So helfen schon weniger Minuten Minuten, die kleinen Rechte des Alltags mit einer meditativen Haltung zu realisieren. 

Wer auch vorher gehört, dass Meditation nur etwas für Menschen sind, die viel Zeit haben, dann haben Sie gerne umdenken. Denn Meditation unterscheidet sich mit der Arbeit, die sich auf die Entwicklung bezieht. Denn über das Ergebnis, das sich selbst gehört, die sich von ihnen und Sie selbst unterscheidet. Mit jeder Meditationseinheit, sterben im Arbeitsalltag miteinhalten wird, werden Sie nicht nur arbeitener und arbeitener, auch als produktiver und kreativer. 

Quelle: https://www.7mind.de/magazin/meditieren-am-arbeitsplatz

Bildquelle: https://www.shutterstock.com/de


Diesen Artikel teilen

Über den Author
User pic
Derya
Hallo, ich bin Derya und studiere "Crossmedia Communication & Management" in Bielefeld. Neben meiner Leidenschaft für das Lesen, begeistere ich mich für das Verfassen von kreativen Texten. ...
Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere Artikel