• Home / Virtual Reality: Einsatz in der Aus- & Weiterbildung

Virtual Reality: Einsatz in der Aus- & Weiterbildung

Die VR-Technologie hat bereits in viele Unternehmensbereiche Einzug erhalten. Auch in der Aus- und Weiterbildung setzen mittlerweile immer mehr Unternehmen auf VR als ergänzendes Medium. Auf der Learntec 2019 in Karlsruhe gehörte Virtual Reality bereits zu den intensiv diskutierten, aktuellen Trends im Bereich Bildung. Doch inwieweit ist VR hier wirklich einsetzbar? Welche Vorteile entstehen durch die Nutzung von VR? Welche negativen Effekte kann Virtual Reality nach sich ziehen? Wie die immersive Technologie in der Aus- und Weiterbildung unterstützen kann, erfahren Sie hier:

Einsatzbereiche

Im Bereich Bildung wird VR mittlerweile auf vielfältige Weise eingesetzt. Zu den klassischen Anwendungsbereichen gehören vor allen Dingen Schulungen für Gefahrensituationen z.B. in der Konstruktion, Montage, Medizin, Luftfahrt und beim Militär. Ein weiterer Einsatzzweck sind gemeinsame, virtuelle Schulungen und Teammeetings für Mitarbeiter, die an verschiedenen Standorten sitzen.

Chancen von VR

Positiv wird am VR-Einsatz vor allen Dingen die Möglichkeit gesehen, dass gefährliche Situationen in einem geschützten, virtuellen Raum eingeübt werden können, bevor dann der erste reale Einsatz erfolgt. Mithilfe von Virtual Reality können Trainingseinheiten zeit- und ortsunabhängig durchgeführt werden: Mitarbeiter müssen also für eine spezielle Schulung nicht mehr extra zu einem bestimmten Standort reisen. Sie können von ihrem Standort aus, wenn die entsprechende VR-Technik dort zur Verfügung steht, an der Fortbildung teilnehmen. Ein weiterer, positiver Effekt ist die Neuheit der Technologie: Dadurch, dass viele Mitarbeiter noch keinen Kontakt mit VR hatten, liegt für sie darin noch der Reiz des Unbekannten. Zudem ist mit Trainings über Virtual Reality Spaß verbunden. Auch mit Blick auf die Kosten in der realen Aus- und Weiterbildung kann VR von Vorteil sein: Dadurch, dass die Mitarbeiter zunächst nur virtuell üben, wird kein Material verbraucht und Geräte o.Ä. können nicht durch falschen Gebrauch beschädigt werden. Hier werden also die Risiken minimiert, da die Mitarbeiter die Schritte und den Umgang mit Technik etc. im virtuellen Raum üben können und erst nach mehrmaliger, erfolgreicher Durchführung auf das Training in der realen Welt umsteigen können. Dadurch, dass Geräte, Anlagen oder auch Gebäude für Übungen in der VR-Umgebung nicht vorhanden sein müssen, können Mitarbeiter sogar schon vor der Fertigstellung einer neuen Produktionsanlage an die neuen Arbeitsmethoden herangeführt und dafür geschult werden.

Risiken von VR

Auch wenn die VR-Technologie bereits in Bezug auf realitätsnahe Simulationen viel zu bieten hat, so gibt es doch immer noch Fälle von der sogenannten „Simulator Sickness“, die bei Nutzern Übelkeit, Schwindel o.Ä. auslösen kann. Es kann auch dazu kommen, dass manche Nutzer die Orientierung während der VR-Nutzung verlieren und dadurch hinfallen. Zudem ist die Standardisierung in Punkto Virtual Reality Systeme und Software noch nicht gegeben: Wenn Unternehmen ein bestimmtes VR-System nutzen, dann können sie nicht ohne Aufwand auf ein anderes umsteigen.

VR in der Praxis

Obwohl die VR-Technik noch ausbaufähig ist, werden die mit VR generierten, virtuellen Umgebungen immer realistischer. Dadurch, dass die VR-Simulationen aber schon auf einem hohen Level in dieser Hinsicht sind, wird die Technologie immer mehr für die Aus- und Weiterbildung eingesetzt. Beispielsweise nutzt die Deutsche Flugsicherung einen VR-Flughafen, der speziell als Trainingsplatz für Fluglotsen konzipiert wurde. Das ist allerdings nicht die einzige Einsatzmöglichkeit: Es könnten auch große Anlagen in einer VR-Umgebung realisiert werden wie z.B. ein Leitstand eines Kohlekraftwerks. Hierbei könnte dann mit Blick auf die Aus- und Weiterbildung die Bedienung dieses Komplexes über VR vermittelt werden.

Unser Fazit: Es wird deutlich, dass es unzählige Möglichkeiten zur Nutzung von VR im Bereich Aus- und Weiterbildung gibt. Inwieweit die Nutzung von Virtual Reality für Unternehmen in diesem Bereich lohnend ist, muss im Einzelfall geprüft werden. Natürlich können virtuelle Lernumgebungen die generelle Aus- und Weiterbildung nicht ersetzen, aber sie können zu einer sinnvollen und nutzstiftenden Ergänzung werden.

Ihre Elena

 

https://vrketing.de/virtual-reality-im-marketing/

https://www.personalwirtschaft.de/personalentwicklung/weiterbildung/artikel/virtual-reality-in-der-betrieblichen-weiterbildung-hat-vor-und-nachteile.html

Bildquelle: https://www.shutterstock.com/de 


Diesen Artikel teilen

Über den Author
Generic placeholder image
Elena Ostkamp
Hey, ich bin Elena! Seit 2015 beschäftige ich mich mit allem, was Kommunikation und Medien angeht: Angefangen hat es mit einem Praktikum in Südafrika bei einem Hörfunksender. Das zeigte mir, dass Medien für mich der richtige Weg sind. Mein anschließendes Bachelorstudium „Medienkommunikation & Journalismus“ habe ich mit Praktika im Journalismus ...
Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere Artikel