• Home / Coaching – Der Wandel der letzten 30 Jahre

Coaching – Der Wandel der letzten 30 Jahre

Früher wurden Hilfe und Coachings als Schwäche abgetan, die jemand in Anspruch nahm, der es „dringend nötig hatte“. Heute dagegen hat sich das Blatt gewendet: Coachings werden als erfolgsbringendes Hilfsmittel angesehen, um sich weiterzuentwickeln. In unserer Gesellschaft, die mittlerweile in vielen Lebensbereichen auf Leistung getrimmt ist, nehmen immer mehr Menschen Coachings an, um z.B. in ihrem Job ihre Leistung zu verbessern. Doch wie hat sich das Coaching und sein Ruf verändert?

90iger: Coaching als letzter Ausweg

In den 90iger Jahren war Coaching in Deutschland noch kaum relevant. Es gab nur drei deutschsprachige Bücher, die sich mit Coaching befassten. Zu dieser Zeit wurden mit diesem Thema nur zwei Bereiche verbunden: Coachings fanden hier entweder auf der Ebene der Unternehmensführung statt, wobei im restlichen Unternehmen nicht wirklich klar war, was sich bei diesem Coaching eigentlich abspielte, oder aber es wurde als „letzte Chance“ gesehen: Wenn man unternehmerisch kurz vor dem Aus steht, kann man es ja nochmal mit Coaching versuchen. Der Begriff und die Methodik standen hier eher für Schwäche und den letzten Versuch als für Fortschritt und Verbesserung. In diesen Jahren wurde Coaching häufig mit einer Therapie verglichen und so mit psychischen Problemen in Verbindung gebracht. Dementsprechend gestaltete sich der Ruf des Coachings.

Heute: Coachings für Weiterentwicklung & Fortschritt

Mit der Zeit hat sich jedoch die öffentliche Meinung zum Coaching gewandelt. Ursache hierfür sind vor allen Dingen die allgemeinen Werteveränderungen und das Umdenken durch die neueren Generationen von Führungskräften und Managern, die Coaching nicht nur als nette Begleiterscheinung sehen, sondern es als Chance betrachten und dementsprechend fördern. Die Führung von Mitarbeitern sieht heute anders aus als früher. Immer mehr Führungskräfte selbst möchten sich coachen lassen für eine verbesserte Personalführung und -entwicklung. In der Human Resources Abteilung vieler, modern eingestellter Unternehmen gehört Coaching mittlerweile einfach dazu. Zu den neueren Coachingthemen zählt aktuell alles rund um das Thema Arbeit 4.0 wie die Leitung von virtuellen Teams oder auch die Wirkung von Digitalisierung. Dabei haben sich auch die Methoden und das Coaching an sich weiterentwickelt: Eine Menge neuer Tools werden heute eingesetzt und auch die Neurowissenschaften haben innerhalb der letzten 20 Jahre ihren Beitrag für das moderne Coaching geleistet: Methoden, die auf Neuropsychologie basieren, werden innovativ mit alterprobten Methoden des Coachings kombiniert wie z.B. beim Thema Stressmanagement.

Coaching-Erfolg – Warum?

Warum ist Coaching so erfolgreich geworden? Im Gegensatz zu aufwendigen Weiterbildungsveranstaltungen ist für das Coaching keine zeitintensive und aufwendige Planung notwendig. Coaching beinhaltet kein einmaliges Treffen, sondern eine längere Begleitung und enthält Elemente des Trainings. Zudem wird Coaching mittlerweile für eine Vielzahl von Bereichen angeboten: Von Konfliktmanagement über Stresskanalisation bis hin zur Vorbereitung auf Präsentationen oder sogar Führungspositionen ist alles möglich.

Beispiel - Vertrieb im Wandel dank Coaching

Coachings sind in vielerlei Hinsicht ein Weg, um Ihr volles Potenzial unabhängig von Bereich oder Thematik auszuschöpfen. Ein gutes Beispiel ist die Vertriebsbranche: Eine globale Studie zum Thema Produktivität im Vertrieb des Beratungsunternehmens AchiveGlobal zeigt uns auf, dass Coachings auch eine positive Wirkung auf den Erfolg im Vertrieb haben. Befragt wurden hier 1.000 Vertriebsfachleute. Vor allen Dingen mit der Wirtschaftskrise 2008 erfuhren Vertriebler erhebliche Einbußen bei ihren Verkaufserfolgen. Zu diesen Krisenzeiten wurde deutlich, dass die früheren Methoden und Strukturen des Vertriebs änderungsbedürftig waren. Was vor der Krise noch gut funktionierte und Gewinne lieferte, wurde mit der Krise nutzlos. Heute sind im Vertrieb vor allen Dingen das Verhalten und die Persönlichkeitsmerkmale eines Verkäufers wichtig für den Unternehmenserfolg. Ehrlichkeit, respektvoller Umgang, Integrität und hohe Ethik-Standards sind Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss. Coachings setzen hier an und helfen zielorientiert diese Maßstäbe zu erfüllen.

Unser Fazit: Das Coaching und die damit verbundenen Methoden haben viele Bereiche innerhalb und außerhalb verschiedenster Berufsfelder von der Persönlichkeitsentwicklung bis hin zu Stressmanagement und Führungskompetenzen revolutioniert. Auch wenn das Coaching einen nicht gerade einfachen Einstieg in Deutschland hatte, so hat es sich dennoch zu einem festen und immer wichtiger werdenden Bestandteil in unserer Gesellschaft entwickelt.

Ihre Elena

 

https://www.coaching-magazin.de/portrait/interview-mit-karin-von-schumann

https://www.springerprofessional.de/en/vertriebsmanagement/verkaufstraining/training-und-coaching-erhoehen-auftragswert-und-umsatz/6604090

https://www.spiegel.de/karriere/buero-alltag-coaching-ist-kein-couching-a-784136.html

https://www.christophschalk.com/25-jahre-coaching-christoph-schalk-im-interview/

Bildquelle: https://www.shutterstock.com/de 


Diesen Artikel teilen

Über den Author
Generic placeholder image
Elena Ostkamp
Hey, ich bin Elena! Seit 2015 beschäftige ich mich mit allem, was Kommunikation und Medien angeht: Angefangen hat es mit einem Praktikum in Südafrika bei einem Hörfunksender. Das zeigte mir, dass Medien für mich der richtige Weg sind. Mein anschließendes Bachelorstudium „Medienkommunikation & Journalismus“ habe ich mit Praktika im Journalismus ...
Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere Artikel