• Home / 4 Tipps wie Sie an der/dem Sekretär/in des Chefs vorbei kommen

4 Tipps wie Sie an der/dem Sekretär/in des Chefs vorbei kommen

Wer kennt das Szenario nicht? Man ruft bei einem Unternehmen an, um dem Chef sein Angebot schmackhaft zu machen; allerdings wird man direkt von der/dem Sekretär/in mit einem, „leider hat Herr „Entscheider“ gerade keine Zeit“, abgespeist. Wer etwas verkaufen möchte, muss bevor es zum Chef geht, immer erst an der/dem Sekretär/in vorbei. Jedoch rufen tagtägich zig Vertiebler an, um einen Deal zu machen; man muss also aus der Masse hervorstechen und die/den Sekretär/in von sich überzeugen. Das kann unter Umständen zu einer wahren Belastungsprobe mutieren. Allerdings gibt es einige Vorgehensweisen, wie man seine Chancen erhöhen kann, um an den Boss zu gelangen.

1. Beziehen Sie die/den Sekretär/in ein!

Oftmals mögen die Assistenten es überhaupt nicht, wenn sie sich übergangen fühlen. Schließlich sind sie als Filter für die eingehenden Anfragen zuständig. Sie auszuschließen würde die Situation nur unnötig erschweren. Beziehen Sie sie/ihn von Anfang an mit ein aber halten Sie dennoch die Fäden in der Hand, indem Sie sie/ihn z.B. fragen wann ein günstiger Zeitpunkt wäre Herrn oder Frau „Entscheider“ zu erreichen.

2. Seien Sie selbstbewusst!

Wer einen Vorstand oder Geschäftsführer anruft, der wird sein Anliegen als wichtig empfinden. Zeigen Sie das auch! Wichtig, selbstbewusst, mit einer natürlichen Autorität – Sie haben keine Angst vor der/dem Sekretär/in. Flotte Sprüche klopfen, um die/den Sekretär/in um den Finger zu wickeln, sollte man lieber lassen. Sagen Sie lieber so etwas wie: „Max Mustermann hier. Stellen Sie mich bitte zu Frau Schmidt durch. Es geht um XY“. Das wirkt bestimmend, wichtig und selbstbewusst. Seien Sie der Kapitän des Gesprächs.

3. Hartnäckig bleiben!

Leider führt meist kein Weg daran vorbei, so oft es geht, zum Höhrer zu greifen. Ein oder zweimal reicht hier nicht aus. Natürlich sollte kein Telefon-Terror gestartet werden, dennoch muss man am Ball bleiben und es einfach so oft wie möglich versuchen.

4. Brückentage nutzen!

Führungskräfte nutzen oftmals Brückentage, um Liegengebliebenes abzuarbeiten. Die Tage zwischen dem Jahreswechsel gehören beispielsweise ebenfalls dazu. Da kaum jemand an diesen Tagen anruft, hat man sehr hohe Chancen ein Gespräch mit dem Chef zu ergattern.

Fazit: Wenn man an der/dem Assistentin/ Assistenten vorbei möchte, muss man also hartnäckig und flott sein. Sie sind die Hüter des Vorzimmers und können unerbittlich sein. Bleiben Sie am Ball und nutzen Sie unsere Tipps. So erhöhen Sie Ihre Chancen zum Chef durchzukommen, denn Ihre Kokurrenz wird wahrscheinlich viel eher aufgeben.

 

Ihre Leah

 

Quelle: https://www.telefonart.de/das-sekretariat-ueberwinden/

Bildquelle: shutterstock/DeanDrobot.com

 

 


Diesen Artikel teilen

Über den Author
Generic placeholder image
Leah
Hey ihr Lieben! Ich bin Leah, 29 Jahre alt und als neue Reporterin für Saleslife unterwegs. Während meines Modestudiums an der Fachhochschule Bielefeld, habe ich meine Leidenschaft fürs Schreiben und für die Magazingestaltung entdeckt. Dank, der Interdisziplinarität an der FH, konnte ich meine Fühler in Richtung Grafik- und Kommunikationsdesign ausstrecken ...
Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere Artikel