• Home / Sales-Trends 2022: Die Wichtigsten im Überblick

Sales-Trends 2022: Die Wichtigsten im Überblick

Die drastischen Umstellungen der letzten zwei Jahre werden auch im Jahre 2022 noch die Arbeitswelt bestimmen und noch mehr an Bedeutung gewinnen. Künstliche Intelligenz, Automatisierung, Vertrieb im Homeoffice und vieles mehr sind Veränderungen, die gekommen sind, um zu bleiben und dieses Jahr noch weiter unser Leben beeinflussen werden. Es heißt also, sich weiterhin als Unternehmen anzupassen und zu optimieren. Wir haben die fünf wichtigstens Sales-Trends 2022 zusammengefasst. 

 

1. Sales-Automation implementieren

Ein weitverbreitetes Missverständnis besagt, dass die Automatisierung an Kreativität und Personalisierung verliert, wenn man versucht, den Prozess zu skalieren – aber dies ist nicht der Fall. Es fördert tatsächlich die Kreativität, da man mehr mühsame Routineaufgaben an eine dafür vorgesehene Software abgibt. Man hat somit mehr Zeit für Brainstorming und dafür kreativere Wege zu finden, Produkte zu verkaufen und Angebote besser zu personalisieren. Eine Win-Win-Situation!

Der beste Weg, um den Verkaufsprozess zu automatisieren, ist die Implementierung eines Customer Relationship Management (CRM)-Systems. Es ermöglicht die Reichweite zu automatisieren, Drip-Marketing einzurichten, Verkaufspipelines zu visualisieren und sie effizienter zu verwalten. Man sollte allerdings ein CRM-System auswählen, welches die am besten geeigneten Funktionen für die Arbeitsabläufe des Unternehmens bietet.

 

2. Virtual Selling

Virtuelle Kundenbesuche sind nicht mehr wegzudenken. Unternehmen aller Größen und Branchen haben bewiesen, dass der virtuelle Verkauf nicht nur für bestimmte Branchen oder digitale native Unternehmen geeignet ist. Tatsächlich finden Sektoren, die vor der Pandemie auf Tür-zu-Tür-Verkäufe angewiesen waren, jetzt Chancen in neuen Märkten, finden neue Käuferschichten und wachsen weltweit.

 

3. KI übernimmt das Ruder

Die Bedeutung von Prognosen und Analysen im Verkaufsprozess lässt sich nicht ignorieren. In gewisser Weise kann es als das Rückgrat des Verkaufs angesehen werden. Vertriebsteams müssen eine gründliche Analyse der Metriken durchführen, um die Wahl ihrer Strategien zu rechtfertigen und ihre aktuelle Leistung zu bewerten.

Im Jahr 2022 verspricht die Analyse einfacher, genauer und deutlich weniger zeitaufwendig zu werden. Schritt für Schritt übernimmt die KI jeden Aspekt unseres Lebens; Vertriebsanalysen sind keine Ausnahme. Mit Hilfe von KI-gestützter Software erstellte Verkaufsprognosen können sich durch eine erhöhte Präzision auszeichnen und vor dem Risiko eines Nachfrageverlusts auf dem Markt schützen. Fast jedes KI-gestützte Produkt bietet Einblicke, die einem sagen, welche Aktivitäten gut funktionieren und welche geändert werden müssen.

Zu den Vertriebsaufgaben, die durch den Einsatz von KI verbessert werden können, gehören:

 

- Kauftrends, Datenerfassung und Interpretation.

- Weitergabe von Vorschlägen an Kunden/-innen basierend auf kürzlich getätigten Käufen.

- Kauf und Verkauf von Trendprognosen und -planungen.

 

4. Ein dialogorientiertes Kundenerlebnis

Kaltakquise gehört noch nicht der Vergangenheit an und kann immer noch Wunder wirken. Doch die altbewährte Methode kommt so langsam in die Jahre. Im Jahr 2022 steigern Unternehmen ihren Umsatz mithilfe von Live-Chat und Chatbots.

Dies ist eine direkte Fortsetzung des vorherigen Trends. Conversational Customer Experience ist eng mit der steigenden Popularität von KI im Vertrieb verbunden. Ein dialogorientiertes Kundenerlebnis impliziert eine bessere Personalisierung der Kommunikation durch ein kontinuierliches Gespräch zwischen Unternehmen und Kunden/-innen. Wenn man die Geschichte zwischen sich und dem/der Kunden/-in kennt, kann man ihnen bessere Lösungen anbieten.

 

5. Webinare und Podcasts zur Lead-Generierung

Die lange Zeit im Lockdown hat viele Menschen dazu veranlasst, sich in vielen Dingen zu verbessern. Webinare und Podcasts haben im Jahr 2021 einen immensen Popularitätszuwachs erfahren. Im Jahr 2022 wird erwartet, dass dieser Trend trotz der Annahme, dass der Webinar-Hype verblasst ist, noch zunehmen wird.

Größtenteils sind die Menschen immer noch vorsichtig, was Corona angeht und meiden unnötige Face-to-Face-Treffen. Doch die Möglichkeit, sich auch online zu treffen, spart ebenfalls viel Zeit und Kosten ein. Deshalb werden Offline-Konferenzen wahrscheinlich noch ein weiteres Jahr auf Eis gelegt. Online-Events hingegen stellen keine Gefahr dar. Ein einzelnes Webinar kann über 500 Leads generieren und etwa 73 % der Business-to-Business (B2B)-Marketer glauben, dass diese Leads von hoher Qualität sind. Man sollte also nicht die Gelegenheit verpassen, die Vertriebspipeline mit hochwertigen Leads zu füllen.

Um mehr Leads zu generieren, sollte man seinen Kunden/-innen Themen anbieten, die sie interessieren und in denen man eine gewisse Expertise mitbringt.

Ein effektiver Ansatz für die Webinar- und Podcast-gestützte Lead-Generierung besteht darin, native Werbung für das Produkt einzubeziehen. Obwohl es nicht empfehlenswert ist, Webinare und Podcasts ausschließlich auf die Produkte zu konzentrieren – schließlich handelt es sich nicht um eine Demo – kann man die Produkt dennoch als Lösung präsentieren.

 

Fazit: Wettbewerb treibt Innovationen an, aber auch die Folgen einer weltweiten Krise. Wir erleben gerade einen drastischen Wandel in der Geschäftswelt und die Unternehmen müssen sich an die neuen Gegebenheiten anpassen, um bestehen zu können. Nicht jeder Verkaufstrend muss übernommen werden. Wichtig ist, dass man sich für Trends entscheidet, die sich für das Unternehmen am besten eignen.

Es gibt viele technologiebezogene Trends, die darauf abzielen, den Vertrieb weiter zu automatisieren und zu digitalisieren. Auch im Bereich CRM-Optimierung und Sicherstellung der Personalisierung gibt es viele weitere Trends. Was die beiden Extreme vereint, ist das übergreifende Thema Kundenzentrierung in den Sales-Trends 2022.

Der Kunde und seine Wünsche und Bedürfnisse stehen mehr denn je im Mittelpunkt der Verkäufer/-innen.

 

 


Headerbild: https://www.shutterstock.com/de/g/umnat59


Diesen Artikel teilen

Über den Author
User pic
Leah
Hey, ich bin Leah und als Redakteurin für SalesLife unterwegs. Während meines Modestudiums an der Fachhochschule Bielefeld, habe ich meine Leidenschaft fürs Schreiben und für die Magazingestaltung entdeckt. Dank, der Interdisziplinarität an der FH, konnte ich meine Fühler in Richtung Grafik- und Kommunikationsdesign ausstrecken und mich somit auf das Schreiben ...
Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere Artikel