• Home / Pferdecoaching und Vertrauen – Ein Beitrag von Daniela Steiner

Pferdecoaching und Vertrauen – Ein Beitrag von Daniela Steiner

Wie baue ich Vertrauen zu meinem Kunden = Pferd auf

Vertrauen ist das A und O! Das gilt für sämtliche menschliche Kontakte und Beziehungen und so natürlich auch für die Zusammenarbeit zwischen Verkäufer und Kunde. Vertrauen ist die Basis für eine gute Zusammenarbeit. Doch wie schafft man es Vertrauen zu seinen Kunden aufzubauen?

Bei meinen pferdegestützten Coachings habe ich mit meinen Kunden schon oft am Thema Vertrauen gearbeitet. Fragt man ganz offen in die Runde: „Welchen Verkäufern vertrauen Sie?“ so bekommt man in der Regel folgende Antworten:

- Wenn die Verkäufer_innen sympathisch und gut gelaunt sind

- Wenn ich kompetent beraten werde

- Wenn die Verkäufer_innen ehrlich sind und mir bspw. auch sagen, wenn etwas nicht

zu mir passt oder meinen Zweck nicht erfüllt

- Wenn der / die Verkäufer_in authentisch ist

- Wenn ich das Gefühl habe, dass mir nicht nur etwas verkauft wird

- Wenn sich der / die Verkäufer_in Zeit für mich nimmt

- Ich muss einen guten ersten Eindruck haben

Das Entwickeln von Vertrauen ist etwas, das ganz automatisch in unserem Unterbewusstsein abläuft und rational nicht gesteuert werden kann. Entweder fühlen wir uns in der Gegenwart des Anderen wohl und sicher oder auch nicht.

Entscheidend ist dabei vor allem der erste Eindruck. Dieser entsteht dadurch, dass wir das Verhalten des Anderen wahrnehmen, dass wir die Stimme des Anderen hören und dass wir verarbeiten, was der Andere sagt. Vor allem kommt es aber darauf, ob diese drei Dinge übereinstimmen - also ob mein Gegenüber authentisch ist.

Wie passt das Ganze nun mit dem pferdegestützten Coaching zusammen?

Pferde sind Herden- und Fluchttiere und sind deshalb in der Lage ihr Gegenüber, egal ob Tier oder Mensch – innerhalb von wenigen Sekunden einzuschätzen. Dabei kommt es nicht auf die gesprochenen Worte an, sondern darauf auf welche Art und Weise jemand spricht. Der Klang der Stimme, die Sprachmelodie und die dadurch transportierte Energie sind Auslöser der Reaktion des Pferdes. Pferden nehmen schon die kleinsten Signale in Körpersprache, Mimik und Gestik wahr. Diese Gabe gibt ihnen die Möglichkeit ständig wahrzunehmen, ob die innere Absicht mit dem äußeren Handeln übereinstimmt. Die Pferde prüfen also ab, ob jemand authentisch ist.

Ganz praktisch gesehen, bekommt beim pferdegestützten Coaching die Aufgabe, ein Pferd, also einen Kunden, von der Koppel zu holen und gemeinsam mit dem Pferd durch einen Parcours zu laufen. Auch wenn sich diese Aufgabe einfach anhört, hat sie es wirklich in sich. Denn wenn man nicht authentisch auftritt, verstehen die Pferde nicht, warum sie vom guten Gras weggehen sollten.

Das Erfolgsrezept liegt darin, dass Mensch und Pferd Vertrauen zueinander aufbauen und dass der/die Verkäufer_in in die Führungsrolle geht und dem Pferd den Weg aufzeigt. Der Vertrauensaufbau kann dabei ganz unterschiedlich und individuell geschehen und das ist auch genau richtig so. So findet jeder heraus, welche Art die „Richtige“ und Authentische für sie oder ihn ist. Die einen führen zunächst ein Gespräch mit ihrem Pferde-Kunden, andere nehmen sich ein Hilfsmittel in Form einer Karotte mit und wiederum andere nehmen sehr schnell und selbstverständlich die Führungsrolle ein.

Ein weiterer Erfolgsfaktor liegt darin, dass man das Ziel klar vor Augen hat und man zudem das Vertrauen und die Überzeugung besitzt, dass das Ziel nicht nur für den Verkäufer, sondern auch für das Pferd, also für den Kunden lohnenswert ist. Wenn man diese innere Überzeugung nicht besitzt, kann man die Führungsrolle im Prozess nicht authentisch einnehmen und die Pferde werden entweder nicht folgen oder regelmäßig austesten, wer sich gerade in der Führungsrolle befindet – Mensch oder Pferd. In jeden Fall kommt man nicht zum Ziel.

Die Pferde spiegeln direkt das eigene Verhalten und zeigen auf, an welchen Stellen man nicht authentisch handelt. Durch die anschließende Reflexion lassen sich die Erkenntnisse in den Arbeitsalltag übertragen.

 

Über die Autorin

Daniela Steiner hat ihren Business Coaching Ansatz um pferdegestützte Methoden ergänzt. Durch diese besondere Art des Coachings werden Eigenschaften und Verhaltensmuster direkt sichtbar und Veränderungen werden nicht nur erarbeitet, sondern direkt erlebt. Das verspricht eine tiergehende Verankerung und nachhaltige Erfolge. Neben dem Business Coaching hat Frau Steiner ein weiteres Steckenpferd - nämlich Betriebliches Gesundheitsmanagement. Hier ergänzt sie ihre jahrelange Berufserfahrung und Expertise mit dem Masterstudium in Workplace Health Management. 

www.daniela-steiner.com

 

 

 

Quelle Header-Bild: shutterstock/LauraBattiato.com


Diesen Artikel teilen

Über den Author
User pic
Leah
Hey, ich bin Leah und als Redakteurin für SalesLife unterwegs. Während meines Modestudiums an der Fachhochschule Bielefeld, habe ich meine Leidenschaft fürs Schreiben und für die Magazingestaltung entdeckt. Dank, der Interdisziplinarität an der FH, konnte ich meine Fühler in Richtung Grafik- und Kommunikationsdesign ausstrecken und mich somit auf das Schreiben ...
Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere Artikel